Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

"Well- und Wetterhorn" (Vue Suisse)

  • Translation

Original:

480.00 €

Anfrage

Artikel ID EUC4305
Stecher Schoyerer Joseph (1844-1923)
Josef Schoyerer (März 1844 - 1923 ) war ein deutscher Landschaftsmaler. Später wandte er sich der Malerei zu und wurde Schüler von Karl Millner. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildete die Gebirgsmalerei, wobei er mehr Wert auf die Komposition gegenüber dem Detail legte. Er unternahm zahlreiche Studienreisen nach Tirol und Italien, wo er unter anderem die Erzaufbereitung des Bergwerks an der Silberleithe bei Biberwier malte.
Titel "Well- und Wetterhorn" (Vue Suisse)
Zeit ca. 1890
Beschreibung
Ansicht zeigt den Grindelwald bzw. Rosenlaui im Hintergrund das Wetterhorn (3692m ü. M.) ein Berggipfel der Berner Alpen.

Schweiz: Die neuere Geschichte der Schweiz als Bundesstaat beginnt in ihrer gegenwärtigen Form mit der Annahme der Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft 1848. Vorläufer der modernen Schweiz waren die seit dem Ende des 13. Jahrhunderts als lockerer Bund organisierte Alte Eidgenossenschaft, die von 1798 bis 1803 bestehende zentralistisch aufgebaute Helvetische Republik sowie die 1803 gegründete und 1815 neu organisierte «Schweizerische Eidgenossenschaft». Die eidgenössischen Kantone gewannen 1648 im Westfälischen Frieden die Souveränität vom Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Diese Souveränität wurde 1815 vom Wiener Kongress bestätigt und die vor der «Franzosenzeit» bestehenden, bis heute gültigen Grenzen der Schweiz bis auf kleinere Abweichungen anerkannt. Wichtige Grundlinien in der Schweizer Geschichte sind der ausgeprägte Föderalismus und seit dem 16. Jahrhundert die internationale Neutralität.
Erscheinungsort Zürich
Größe (cm)42 x 51,5 cm
ZustandRiß links fachmännisch restauriert
Koloritkoloriert
TechnikChromo Lithografie

Nachdruck:

72.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )