Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

La chute du Rhin près Schaffhouse

  • Translation

Artikel ID EUC3955
Stecher Bodmer Karl (1809-1893)
Johann Carl Bodmer war ein schweizerisch-französischer Grafiker, Radierer, Lithograf, Zinkstecher, Zeichner, Maler, Illustrator und Jäger. Bekannt als Karl Bodmer in Literatur und Malerei, als Schweizer und französischer Staatsbürger, wurde sein Name als Johann Karl Bodmer bzw. Jean-Charles Bodmer aufgezeichnet. In den USA ist er vor allem als Maler bekannt, der den amerikanischen Westen des 19. Jahrhunderts eroberte. In den USA ist er vor allem als Maler bekannt, der den amerikanischen Westen des 19. Jahrhunderts eroberte. Bodmer ließ aus seiner Arbeit 81 Aquatinta herstellen, um das Buch von Prinz Maximilian mit dem Titel Maximilian Prince of Wieds Reisen im Landesinneren Nordamerikas zu illustrieren. Bis 1828 hatte Bodmer seine Heimat Schweiz verlassen, um als Maler und Kupferstecher in der deutschen Stadt Koblenz zu arbeiten. Dort wurde Prinz Maximilian zu Wied-Neuwied auf ihn und seine Arbeit aufmerksam. Dieser deutsche Aristokrat hatte zwischen 1815 und 1817 erfolgreich eine wissenschaftliche Expedition nach Brasilien geleitet. Er beschloss, ein weiteres solches Unternehmen zu gründen, diesmal nach Nordamerika und insbesondere in den amerikanischen Westen. Er beauftragte Bodmer, seine Expedition zu begleiten und die Orte und Völker, denen er begegnete, durch Malen, Zeichnungen usw. visuell festzuhalten. Der Aristokrat war den Naturforschern damals und heute im Volksmund als Prinz Max bekannt. Nach Verspätungen segelte Bodmer in Begleitung von Prinz Max und David Dreidoppel, einem Jäger und Präparator, am 17. Mai 1832 nach Nordamerika. Als die drei am 4. Juli in Boston, Massachusetts, ankamen, stießen sie auf Schwierigkeiten und Verspätungen, die größtenteils durch eine Cholera verursacht wurden Epidemie in den östlichen Staaten. Es reiste über die nördliche Ebene nach Michigan über Reisende auf den Wasserstraßen. Die drei Männer erreichten schließlich Pittsburgh und fuhren von dort am 8. Oktober entlang des Ohio River nach Westen. Sie kamen in Mt an. Vernon, Indiana am 18. Oktober gegen Mitternacht. Am nächsten Morgen machte sich die Party auf den Weg nach New Harmony, Indiana. Im April 1833 brachen Prinz Max und Bodmer von St. Louis, Missouri, mit dem Dampfschiff und später mit dem Kielboot den Missouri River hinauf auf. Bodmer hatte die Reise ausführlich mit visuellen Bildern dokumentiert, während Prinz Max sich reichlich Notizen für das Buch machte, das er schreiben wollte.
Titel La chute du Rhin près Schaffhouse
Zeit ca. 1830
Beschreibung Prachtvoll gouachierte Ansicht vom-Chut du Rhin-, dem Rheinfall bei Schaffhausen in der Schweiz mit dem Schloß Laufen.
Die neuere Geschichte der Schweiz als Bundesstaat beginnt in ihrer gegenwärtigen Form mit der Annahme der Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft 1848. Vorläufer der modernen Schweiz waren die seit dem Ende des 13. Jahrhunderts als lockerer Bund organisierte Alte Eidgenossenschaft, die von 1798 bis 1803 bestehende zentralistisch aufgebaute Helvetische Republik sowie die 1803 gegründete und 1815 neu organisierte «Schweizerische Eidgenossenschaft». Die eidgenössischen Kantone gewannen 1648 im Westfälischen Frieden die Souveränität vom Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Diese Souveränität wurde 1815 vom Wiener Kongress bestätigt und die vor der «Franzosenzeit» bestehenden, bis heute gültigen Grenzen der Schweiz bis auf kleinere Abweichungen anerkannt. Wichtige Grundlinien in der Schweizer Geschichte sind der ausgeprägte Föderalismus und seit dem 16. Jahrhundert die internationale Neutralität.
Erscheinungsort Paris
Größe (cm)18,5 x 21
ZustandPerfekter Zustand
Koloritgouachiert
TechnikAquatinta

Nachdruck:

57.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )