Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

English Castle at Anamabou. / Fort Nassaw at Mowri.

  • Translation

Original:

120.00 €

Anfrage

Artikel ID AF0324
Stecher Basire Isaak (1704-1768)
Isaac Basire (1704 – 1768) war ein Kupferstecher und Verleger. Er machte sich einen Namen als Kartenstecher, sein bekanntestes Werk waren die Veröffentlichungen des Bailey´s Dictionary ( 1755).
Titel English Castle at Anamabou. / Fort Nassaw at Mowri.
Zeit ca. 1745
Beschreibung
Kupferstich mit zwei Ansichten. Oben: Den Ort Anomabu mit dem englischen Fort; Unten: Moree oder Mori (früher auch als Mouri oder Mouree bekannt) ist ein Dorf  in Abura-Asebu-Kwamankese Bezirk, ein Viertel in der Central Region von Süd-Ghana . Das Dorf Moree entwickelt sich um das Fort Nassau, die erste Festung.
 
Zu Anomabu:
Goldküste, um so Zugang zu einem reichen Hinterland zu erhalten. Zudem waren die Bewohner Anomabus selbst mächtige und erfolgreiche Händler. Die Niederländer errichteten 1630 als erste aus Erdwerk hier einen später befestigten Handelsstützpunkt, der mehrfach den Besitzer wechselte (niederländisch, schwedisch, dänisch, wieder niederländisch, dann britisch und schließlich aufgegeben). Ab 1674 bauten die Engländer das Fort (Fort Charles), das ebenfalls für eine Zeit aufgegeben, später aber noch deutlich erweitert wurde. Zwischen 1744 und 1753 hatten auch die Franzosen hier eine Niederlassung. 1753 jedoch wurden sie von den Einheimischen vertrieben. Es blieb die englische Festung, die den Namen in Fort William wechselte. Im 18. Jahrhundert wurde Anomabu zu einem der Zentren des Sklavenhandels an der Goldküste. Heute sind Fort William und das sogenannte "little Fort" touristische Sehenswürdigkeiten.
Erscheinungsort London
Größe (cm)20,5 x 35
ZustandPerfekter Zustand
Koloritkoloriert
TechnikKupferstich

Nachdruck:

18.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )