Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Electoratus Moguntinus ut et Palatin: Infer. Hassiae, & /Anderer und mindere Theil des gantzen hochlöbl. Fränckischen Craisses,..

  • Translation

Artikel ID EUD4356
Stecher Homann Johann Babtiste (1664-1724)
Johann Babtiste Homann (1664- 1724), Nürnberg. Im Jahr 1702 gründete er einen Handel und einen Verlag für Kartographie in Nürnberg, der zahlreiche Globen und Karten publizierte. Eine erste Zusammenstellung erschien 1707. Homann lieferte etwa 200 Karten, darunter den Großen Atlas über die ganze Welt in 126 Blättern (1716) und den Atlas methodicus (1719) in 18 Blättern. Bekannt wurde seine Phantasiekarte accurata tabulae utopiae vom Schlaraffenland nach der fiktiven Reisebeschreibung Johann Andreas Schnebelin ( 1706). Daneben fertigte er auch Armillarsphären und andere mechanische Kunstwerke. Homann unterbot die Preise der holländischen und französischen Verleger und wurde im Deutschland des 18. Jahrhunderts der bedeutendste Herausgeber von Landkarten und Atlanten. Seine Karten waren mit reichem künstlerischem Beiwerk sowie historischen und ethnographischen Abbildungen ausgestattet.
Titel Electoratus Moguntinus ut et Palatin: Infer. Hassiae, & /Anderer und mindere Theil des gantzen hochlöbl. Fränckischen Craisses,..
Zeit ca. 1710
Beschreibung Karte zeigt den Rheinlauf von Koblenz bis Speyer mit den Städten Mainz (in Rheinland-Pfalz), Darmstadt (in Hessen), Heidelberg und Wertheim (in Baden-Württemberg) und einer Titelkartusche.
Rheinland-Pfalz ist umgeben von den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Saarland, Baden-Württemberg und Hessen. Es grenzt auch an drei fremde Länder: Frankreich, Luxemburg und Belgien. Rheinland-Pfalz wurde 1946 nach dem Zweiten Weltkrieg von der französischen Militärverwaltung im alliierten besetzten Deutschland aus dem Gebiet der historisch getrennten Regionen des Freistaates Preußen, des Volksstaates Hessen und Bayern gegründet. Rheinland-Pfalz wurde 1949 Teil der Bundesrepublik Deutschland und teilte die einzige Grenze des Landes mit dem Saar-Protektorat, bis es 1957 wieder unter deutsche Kontrolle kam. Rheinland-Pfalz hat seitdem eine eigene Identität entwickelt, die auf seinem natürlichen und kulturellen Erbe beruht. Dazu gehören das weitläufige Weinanbaugebiet der Pfalz, seine malerischen Landschaften und seine vielen Burgen und Paläste.
Erscheinungsort Nürnberg
Größe (cm)56,5 x 48 cm
ZustandPerfekter Zustand
Koloritaltkoloriert
TechnikKupferstich

Nachdruck:

52.50 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )