Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Carte de de l isle S. Christophe

  • Translation

Artikel ID AMW448
Stecher Bellin Jacques Nicolas (1703-1772)
Jacques-Nicolas Bellin (1703 Paris -1772 Versailles) war ein französischer Kartograph, Ingenieur-Geograph, Hydrograph der Marine. Als Beiträger zur Encyclopédie verfasste er mehr als tausend Artikel über maritime Themen. Als Kartograph zeichnete Bellin sich vor allem auf dem Gebiet der Seekartographie aus. Ab 1721 arbeitete er für das Dépot des Cartes et Plans de la Marine, von 1741 bis zu seinem Tod als Ingenieur-Hydrograph der Marine. Im Jahr 1753 erschien sein Atlas Neptune français, der alle Küsten Frankreichs abbildete, 1756 die alle Meere der Erde betreffende Hydrographie françoise. Im Jahr 1764 erschien der fünfbändige Petit Atlas maritime, den Bellin auf Befehl des Marineministers Choiseul anfertigte. Darüber hinaus verfasste er eine Reihe geographischer Werke und mit Nouvelle méthode pour apprendre la géographie (1769) ein geographisches Lehrbuch für den Unterricht. Seine Karten illustrierten unter anderem Bougainvilles 1771 erschienenes Werk Voyage autour du monde. Als Mitautor der von Diderot und d'Alembert herausgegebenen Encyclopédie verfasste Bellin mehr als tausend Artikel aus dem Gebiet der Schifffahrt und Marine.
Titel Carte de de l isle S. Christophe
Zeit ca. 1758
Beschreibung Karte zeigt die Insel St. Christpherus
Um 1300 erreichten die Kariben die Insel. Christoph Kolumbus war der erste Europäer, der die Insel erreichte. 1538 gründeten Hugenotten aus Dieppe die erste Europäersiedlung auf der Insel und nannten sie nach ihrer Heimatstadt Dieppe; diese Siedlung wurde schon nach kurzer Zeit durch die Spanier zerstört. 1623 errichteten die Engländer unter Captain Thomas Warner eine erste dauerhafte Siedlung, gefolgt von einer französischen Siedlung, die 1625 durch Pierre Belain d’Esnambuc angelegt wurde. 1626 planten die Kariben einen Überfall auf die Europäer, um sie zu vernichten oder von der Insel zu vertreiben. Die Europäer erfuhren von dem Plan und brachten ihrerseits alle Kariben um oder nahmen sie als Sklaven. 1629 wurde die Insel während des Englisch-Spanischen Krieges von 1625 bis 1630 von einem spanischen Geschwader unter Admiral Fadrique Álvarez de Toledo y Mendoza erobert und geplündert. Die Engländer und Franzosen flüchteten – doch schon 1631 kehrten sie zurück. Im April 1666 eroberte die französische Flotte während des Zweiten Englisch-Niederländischen Krieges die Insel. Im Juni 1667 misslang ein englischer Versuch der Rückeroberung. Im Frieden von Breda erhielten die Engländer jedoch die Insel zurück. Engländer und Franzosen wechselten sich in der Folgezeit in der Herrschaft über St. Kitts ab, doch fiel sie im Frieden von Paris 1783 endgültig an Großbritannien. Nevis wurde 1882 mit St. Kitts und Anguilla zu St. Christopher-Nevis-Anguilla vereinigt.
Erscheinungsort Paris
Größe (cm)20 x 31
ZustandPerfekt, dem Alter entsprechend
Koloritkoloriert
TechnikKupferstich

Nachdruck:

25.50 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )