Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Orbis Romani Pars Orientalis.

  • Translation

Original:

250.00 €

Anfrage

Artikel ID AST1138
Stecher Anville´d Jean Babtiste (1697-1782)
Jean Baptiste Bourguignon d'Anville (1697 –1782), war französischer Geograph und der Reformator der alten und neuen Kartografie. Bourguignon d’Anville widmete sich früh geographischen Studien, schon im mit 21 Jahren wurde königlicher Geograph.Mit dieser Anstellung stieg er später als Privatsekretärs Ludwig, Herzog von Orléans auf. Er gab 211 Karten heraus und wurde 1773 zum Mitglied der Académie des sciences. Seine wertvolle Kartensammlung aus 10.500 Nummern bestehend, wurde für die königliche Bibliothek Paris, heute Bibliothèque Nationale de France, angekauft.
Titel Orbis Romani Pars Orientalis.
Zeit ca. 1816
Beschreibung
Karte zeigt das Oströmische Reich oder auch Byzantinische Reich (Türkei, Griechenland, Schwarzes Meer, Syrien, Ägypten, Libyen,...)

Römisches Reich
bezeichnet das von den Römern, der Stadt Rom bzw. dem römischen Staat beherrschte Gebiet zwischen dem 8. Jahrhundert v. Chr. und dem 7. Jahrhundert n. Chr., wobei eine eindeutige Abgrenzung weder zur vorrömischen Epoche noch zum Byzantinischen Reich möglich ist. Die Bezeichnung Imperium Romanum für den römischen Machtbereich ist seit der Zeit Ciceros belegt. Das Imperium Romanum beherrschte zu diesem Zeitpunkt bereits den gesamten Mittelmeerraum. Auch der Westen und Süden Germaniens gehörte zum römischen Reich.
Erscheinungsort London
Größe (cm)68 x 55,5
ZustandPerfekter Zustand
Koloritaltkoloriert
TechnikSchabkunst-Kupferstich

Nachdruck:

37.50 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )