Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Mappa Aestivarum Insularum, alias Barmudas dictarum, ad Ostia…

  • Translation

Artikel ID AMW1145
Stecher Hondius Hendrik (1597-1650)
Jodocus Hondius (Josse de Hondt) (1563 -1612 ) war ein flämischer Kartograph und Verleger von Atlanten und Karten und wurde als Sohn von Olivier de Hondt und Petronella d'Havertuyn im flandrischen Wakken geboren. Noch in seiner frühesten Jugend zog die Familie nach Gent, wo Jodocus im Alter von acht Jahren eine Lehre als Kupferstecher begann. Im Jahr 1584 floh Jodocus nach London, um den religiösen Wirren in Flandern im Zuge des Freiheitskampfs der Niederlande zu entkommen. In London lernte er bei Richard Hakluyt und Edward Wright, bevor er 1593 nach Amsterdam ging und sich dort auf die Produktion von Karten und Globen spezialisierte. Zwei seiner Globen hat Jan Vermeer in seinen Gemälden- Der Astronom und Der Geograph- verewigt. 1600 fertigte er einen Himmelsglobus an, der zwölf neue Sternbilder des Südhimmels zeigte, die von dem niederländischen Navigator Pieter Dirkszoon Keyser entdeckt worden waren. Im Jahr 1604 kaufte Hondius die Druckplatten von Mercators Weltatlas, der zu dieser Zeit an Popularität gegenüber dem Theatrum Orbis Terrarum von Abraham Ortelius zurückgefallen war. Hondius fügte ungefähr vierzig eigene Karten hinzu und veröffentlichte diese erweiterte Ausgabe ab 1606 unter dem Namen Mercators und seinem eigenen als Verleger. Dieser Atlas, der in mehreren Auflagen erschien, wird heute als Mercator-Hondius-Atlas bezeichnet.
Titel Mappa Aestivarum Insularum, alias Barmudas dictarum, ad Ostia…
Zeit ca. 1647
Beschreibung Karte zeigt die Bermudainseln mit der Insel Grand Bermuda, Somerset Island, Saint George's mit Index und vier prachtvollen Kartuschen.
Bermuda wurde 1503 vom Spanier Juan de Bermúdez entdeckt, der wegen der gefährlichen Riffe, die die Insel umgeben, nicht an Land ging. Im Jahr 1511 veröffentlichte Petrus Martyr von Anghiera eine der ersten Karten, auf denen der Archipel gezeichnet ist. Es trägt dann den Namen la bermuda. Im selben Jahr erschienen spanische Karten mit Bermuda. Spanische und portugiesische Schiffe namens Bermuda liefern frisches Wasser und Fleisch. Die Angst vor Geistern und die schwierigen Seebedingungen hinderten die Europäer zunächst daran, hier Siedlungen zu errichten. Die ersten Siedler waren unfreiwillig englische Kolonisten auf dem Weg nach Virginia. In einem schweren Sturm stieg ihr Schiff Sea Venture 1609 auf ein Bermuda-Riff und musste an Land fliehen. Die von Sir George Somers angeführte Gruppe verbrachte dort zehn Monate. Aus den Trümmern des Sea Venture und aus vor Ort gefundenem Holz bauten sie zwei kleinere Schiffe, mit denen sie ihre Reise nach Virginia fortsetzten1610 segelten alle bis auf zwei der verbliebenen Überlebenden von Sea Venture weiter nach Jamestown, darunter John Rolfe, einer der frühen englischen Siedler Nordamerikas. Ihm wird der erste erfolgreiche Tabakanbau als Exporternte in der Kolonie Virginia zugeschrieben und er war mit Pocahontas verheiratet. . Ihre Berichte über die Insel erregten in England große Aufmerksamkeit, so dass Jacob I. 1615 die Befugnisse über die Inseln auf die Bermuda Company übertrug. So wurde Bermuda für die englische Krone beansprucht und die Charta der Virginia Company wurde später um sie erweitert .Saint George's wurde 1612 von etwa 60 britischen Kolonisten gegründet. Eine stellvertretende Regierung wurde 1620 gegründet, wonach Bermuda eine unabhängige Kolonie wurde. Der angloamerikanische Name Somers Isles für Bermuda stammt aus dieser Zeit. Aufgrund der Abgeschiedenheit der Inseln konzentrierte sich ihre Wirtschaft zunächst auf den Handel mit Salz und auf das Holz des Bermuda-Wacholders, das für den Schiffbau gut geeignet ist.Die 1790 gegründete zentral gelegene Hafenstadt Hamilton wurde 1815 zur Hauptstadt.
Erscheinungsort Amsterdam
Größe (cm)39,5 x 51,5
ZustandBruchstellen teilweise am alten Kolorit fachmännisch restauriert, Fehlstelle links ergänzt
Koloritaltkoloriert
TechnikKupferstich

Nachdruck:

360.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )