Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Lumen Historiarum. Per Orientem, illustrandes Biblys..

  • Translation

Artikel ID AST0780
Stecher Janssonius/Kaerius Johann (1588-1664)
Johann Janssonius oder Jansson( 1588 – 1664), Amsterdam, war ein Verleger und Kartograph und stellte auch Globen her. Janssonius führte die Herausgabe der Atlanten von Mercator-Hondius fort. Im Jahre 1612 heiratete er die Tochter Elisabeth von Jodocus Hondius (1563–1612). Da Hondius der Eigentümer der Druckplatten von G. Mercator war, arbeiten sie zusammen, nach Jodocus Hondius’ Tod mit seinen Söhnen Jodocus II und Henricus, an neuen Ausgaben des Atlasses von Mercator. 1633 erfolgte die Herausgabe des zweiten Bands des Atlasses. Dieser wird häufig bezeichnet als Mercator-Hondius-Janssonius. Das bedeutendste Werk von Jan Janssonius ist der Atlas Theatre du Monde, veröffentlicht 1639 in drei Bänden. Durch die ständigen Ergänzungen hat der Atlas im Jahre 1662 elf Bände. Er entwickelte sich zum schärfsten Konkurrenten von Joan Blaeus (1596–1673) Werk Theatrum Orbis Terrarum. Nach dem Tod von Jansson wurde die Gesellschaft von seinem Schwager Waesberg weitergeführt. 1694 wurden die Druckplatten von Janssonius von Peter Schenk (ca. 1660–1711) erworben.
Titel Lumen Historiarum. Per Orientem, illustrandes Biblys..
Zeit ca. 1690
Beschreibung Karte zeigt gesamt Türkei mit Zypern, auf Teilkarte das Heilgie Land
Vorderasien umfasst Kleinasien, Kaukasien, Mesopotamien, Syrien, Palästina, die Arabische und die Sinaihalbinsel, das Armenische- und das Iranische Hochland. Die zugehörigen Länder sind: Ägypten (nur die Halbinsel Sinai), Armenien, Aserbaidschan, Bahrain, Georgien, Irak, Iran, Israel, Jemen (ohne die Insel Sokotra), Jordanien, Katar, Kuwait, Libanon, Oman, Palästinensische Autonomiegebiete bzw. Palästina, Saudi-Arabien, Syrien, Türkei (asiatischer Teil, also Anatolien), Vereinigte Arabische Emirate. Zypern (Politisch Teil der EU) Im Übergangsbereich nach Zentralasien befindet sich Afghanistan. Der immer zu Vorderasien zählende Iran wird in der Einteilung der UN nicht zu Vorderasien , sondern zu Südasien gezählt.
Erscheinungsort Amsterdam
Größe (cm)38 x 47
ZustandFehlstelle mitte fachmännisch ergänzt, Wurmlöcher gefüllt
Koloritaltkoloriert
TechnikKupferstich

Nachdruck:

33.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )