Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

La Laponia Russa coi Governi di Olonechot Carelia, Bielozero ed Ingria nella Russia Europea

  • Translation

Artikel ID EUO1535
Stecher Zatta Antonio (1757-1797)
Antonio Zatta (1757 – 1797) war ein italienischer Kartograph und lebte in Venedig. Eine seiner größten Werke war der Atlante Novisimo, ein in 4 Bänden erschienener Weltatlas mit für seine Zeit, außergewöhnlich hoher wissenschaftlicher Qualität.
Titel La Laponia Russa coi Governi di Olonechot Carelia, Bielozero ed Ingria nella Russia Europea
Zeit ca. 1782
Beschreibung Karte zeigt teilweise Lappland und Finnland, die Halbinsel Kola , Karelien und Ingria mit St. Petersburg-Kronstadt.
Die mit dem Deutschen Orden ins Land gekommenen Vasallen hatten sich 1252 erstmals zu einer autonomen Landesverwaltung zusammengeschlossen, die durch das bis 1346 dänische Nordestland bestätigt wurde. Nach dem Ende der Herrschaft des Ordens im Jahr 1561 nahmen die hanseatischen Städte und die Ritterschaften auf dem Land die öffentlich-rechtlichen Selbstverwaltungsaufgaben wahr. Diese Landesprivilegien, eine Art Autonomiestatut, wurden von der schwedischen Oberschaft bestätigt und blieben auch nach der russischen Eroberung Estlands im Großen Nordischen Krieg (1710) unberührt.
Erscheinungsort Venedig
Größe (cm)40,5 x 31,5 cm
ZustandPerfekt, dem Alter entsprechend
Koloritaltkoloriert
TechnikKupferstich

Nachdruck:

61.50 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )