Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Kuchin een sineesche Stadt in het Lantschan Peking../ Kuchin urbs regionis Peking, ad amnem Guei,..

  • Translation

Original:

260.00 €

Anfrage

Artikel ID ASC1197
Stecher Schenk Peter (1660-1718)
Peter Schenk (1655- 1718), war ein deutscher Kupferstecher und Kartograph. Der Kupferstecher und Kartenverleger Petrus Schenck zog um 1684 vom Wuppertal nach Amsterdam und wurde Schüler von Gerard Valck und war spezialisiert in Schabkunst. 1687 heiratete er Agatha Valck, die Schwester seines Lehrers Peter Schenck. Schenk zeichnete mehrere Amsterdamer Bürgermeister, wie z.B. Nicolaes Witsen. Zusammen mit seinem Schwager Peter Schenck erwarb er im Jahr 1694 ein Teil der Druckplatten der Firma Johannes Janssonius, womit sein Firma die Herrausgabe der Karten unter seinem Namen begann.
Titel Kuchin een sineesche Stadt in het Lantschan Peking../ Kuchin urbs regionis Peking, ad amnem Guei,..
Zeit ca. 1700
Beschreibung Seltene und frühe Ansicht der Flusshafen- Stadt Kuchin, nahe Pecking, Bejing. Beschreibt den Hafen von Kuching mit dem Fluss Gui zwischen Pecking und Tianjin. Schenck wurde inspiriert von dem Holländischen Diplomaten Johannes Nieuhoff der Kuchin um 1650 besuchte.
Besonderheiten Aus Schenk's Hectamopolis
Erscheinungsort Amsterdam
Größe (cm)21,5 x 26
ZustandPerfekter Zustand
Koloritaltkoloriert
TechnikKupferstich

Nachdruck:

39.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )