Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Jerusalem from the Mount of Olives.

  • Translation

Original:

150.00 €

Anfrage

Artikel ID ASP1246
Stecher Cassell, Petter, Galpin & Co. John (1817-1865)
Cassell & Co ist ein britischer Buchverlag, 1848 von John Cassell (1817–1865) gegründet und in den 1890er Jahren zu einem internationalen Verlag wurde. John Cassell war ein englischer Verleger, Drucker, Schriftsteller und Herausgeber, der die Firma Cassell & Co gründete, berühmt für seine Lehrbücher und Zeitschriften, und Pionier der seriellen Veröffentlichung von Romanen wurde. Er war auch ein bekannter Tee- und Kaffeehändler und ein Generalunternehmer. Als leidenschaftlicher Christ setzte er sich zeitlebens für die Mäßigungsbewegung in Großbritannien ein, für die Senkung der Steuern auf Veröffentlichungen, er war ein Sozialreformer, der die Bedeutung der Bildung für die Verbesserung des Lebens der Arbeiterklasse erkannte und dessen zahlreiche Veröffentlichungen, sowohl Zeitschriften als auch Bücher brachten den Massen Lernen und Kultur nahe. John Cassell wurde nach seiner Insolvenz im Jahr 1858 zum Juniorpartner verbannt. Die Firma wurde als Cassell, Petter & Galpin bekannt. Mit der Ankunft eines neuen Partners, Robert Turner, im Jahr 1878 wurde daraus Cassell, Petter, Galpin & Company. Galpin war der kluge Geschäftsführer. Cassell besuchte Amerika 1853, um an der "World Temperance Convention" in New York teilzunehmen, und 1854 und 1859 erneut im Verlagswesen präsent zu sein. Er traf die Autorin Harriet Beecher Stowe und veranlasste die Veröffentlichung einer illustrierten Ausgabe von Onkel Toms Cabin in Großbritannien - mit großem Erfolg. Cassell unterstützte nachdrücklich die Sache der Sklaverei-Abolitionisten. Nach seiner Rückkehr aus Amerika ging er 1859 eine vollständige Partnerschaft mit Petter & Galpin ein, aus der das Unternehmen "Cassell, Petter & Galpin" wurde. Das Unternehmen war besonders erfolgreich bei der Produktion von illustrierten Ausgaben klassischer Literatur wie Robinson Crusoe, Gullivers Reisen, The Vicar of Wakefield und anderen.
Titel Jerusalem from the Mount of Olives.
Zeit ca. 1880
Beschreibung
Gesamtansicht der Stadt Jerusalem vom Ölberg (Olivenberg) aus gesehn, Israel. Im Vordergrund eine dekorative figürliche Staffage.
 Nach dem Maler David Roberts, RA (geb. 1796 Stockbridge, gestorben1864 London).
 
 Jerusalem: Die Altstadt ist in das muslimische, jüdische, christliche und armenische Viertel gegliedert und von einer Mauer umgeben. Im Jahre 1516 besiegte die Osmanische Armee unter der Führung Sultan Selim I. (1470–1520) die Mamluken in Syrien. In weiterer Folge wurde Ägypten und Arabien durch die Osmanen erobert. Jerusalem wurde zum Verwaltungssitz eines osmanischen Sandschaks (Regierungsbezirk). Die ersten Jahrzehnte der türkischen Herrschaft brachten Jerusalem einen deutlichen Aufschwung. Nach 1535 ließ Sultan Süleyman I. (1496–1566) die Befestigungen der Stadt in zum Teil veränderter Linie erneut errichten, so wie sie gegenwärtig zu sehen sind. Durch diese Mauern erhielt die Altstadt ihre heutige Struktur. Die viel zu großen neuen Mauern um den heiligen Symbolort sollten für die neue Herrschaft ein Zeichen setzen. Jerusalem gewann in der Folgezeit viel an Bedeutung. Die osmanische Verwaltung war sich uneinig in ihrer Haltung gegenüber den Juden sowie Christen und schwankte zwischen Gewaltherrschaft und Toleranz.
Erscheinungsort London / New York / Paris
Größe (cm)17,5 x 23 cm
ZustandPerfekter Zustand
Koloritaltkoloriert
TechnikLithografie

Nachdruck:

22.50 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )