Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Danemark, avec le midi le la Suede et de la Norwege.

  • Translation

Artikel ID EUS3575
Stecher Tardieu Jean Baptiste (1746-1816)
Ambroise Tardieu (1788 - 1841 in Paris) war ein bedeutender französischer Kartograf und Kupferstecher und wird für seine Version von John Arrowsmiths Karte der Vereinigten Staaten von 1806 gefeiert. Tardieus Sohn Auguste Ambroise Tardieu (1818-1879) war ebenfalls Künstler und ein berühmter forensischer Mediziner, der die Illustrationen für Dr. Pierre François Olive Rayers dreibändige Traité des maladies des reins (1839-41) lieferte auf Nierenerkrankungen.
Titel Danemark, avec le midi le la Suede et de la Norwege.
Zeit ca. 1830
Beschreibung Karte zeigt gesamt Dänemark mit dem südlichen Teil von Norwegen und Schweden. Die Titelkartusche zeigt eine Städteansicht in Skandinavien.
Dänemark ist ein Land und souveräner Staat im nördlichen Europa und eine parlamentarische Monarchie. Dänemark wird zusammen mit den Färöern, die wie das Mutterland geographisch zu Nordeuropa gehören, und Grönland, das zu Nordamerika zählt, offiziell Königreich Dänemark genannt. Das Volk der Dänen soll im 6. Jahrhundert aus Schonen nach Jütland und auf die westlichen Ostseeinseln, wo es andere germanische Stämme verdrängte, gekommen sein. Im 10. Jahrhundert vereinigte Gorm der Alte(um 950) die einzelnen Kleinkönigreiche unter seiner Herrschaft. Bis 1035, als Knut der Große starb, gelang den dänischen Königen die Eroberung weiter Teile der britischen Inseln. Bis weit in das 11. Jahrhundert wurden unter anderem die Dänen, Schweden und Norweger als Wikinger bezeichnet, die in ganz Europa Kolonien gründeten und Handel trieben. Die einzige Landgrenze hat Dänemark zu Deutschland. Im dortigen, ehemals dänischen Südschleswig lebt eine dänische Minderheit. Mit der Kalmarer Union lag Halland plötzlich im Zentrum des dänischen Reiches und laut Unionsvertrag hätte Erich von Pommern in Halmstad gekrönt werden sollen. Auch in der folgenden Zeit blieb Halland nicht von den Kriegen der Epoche verschont. So wurde die Landschaft 1434 von Kämpfern des Engelbrekt-Aufstandes erobert und die Burg von Falkenberg gebrandschatzt. Im Verlauf des Dreikronenkrieges fand hier 1565 die Schlacht bei Axtorna (auch: Schlacht auf der Falkenberger Haide) statt, bei der der dänische Feldherr Rantzau ein überlegenes schwedisches Heer schlug. Bis 1645 gehörte Halland zu Dänemark und wurde dann im Frieden von Brömsebro auf 30 Jahre Schweden zugesprochen. Seit dem Frieden von Roskilde 1658 gehört Halland endgültig zu Schweden, obgleich Dänemark im Schonischen Krieg (1675–1679) erneut versuchte, verlorenes Gebiet zurückzuerobern.
Erscheinungsort Frankreich
Größe (cm)22 x 30
ZustandPerfekt, dem Alter entsprechend
Koloritaltkoloriert
TechnikStahlstich

Nachdruck:

16.50 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )