Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Colonia / O Felix Agrippina nobilis Romanorum Colonia

  • Translation

Artikel ID EUD3642
Stecher Johann Jakob Merlo (1810-1890)
Johann Jakob Merlo war ein deutscher Heimatforscher, Sammler und Dichter. Merlo, der 1890 auch die Ehrendoktorwürde der Universität Bonn erhielt, war auch bekannt für seine Sammlung alter Stiche, sowie alter Stadtansichten und Pläne.
Titel Colonia / O Felix Agrippina nobilis Romanorum Colonia
Zeit ca. 1850
Beschreibung Prachvoller Darstellung von Johann Jakob Merlo, ca. 1850. Die Kölner Stadtansicht von 1531 ist ein von Anton Woensam stammender Holzschnitt, der detailfreudig im Großformat und in Form der Profildarstellung das spätmittelalterliche Köln zeigt. Woensams „Große Ansicht von Köln“ ist eine monumentale überbreite Illustration in der Technik des Holzschnitts, bestehend aus 9 zusammengefügten Blättern, die er wohl im Auftrag des Stadtrates anfertigen ließ. Nach dem Original von Anton Woensam 1531 Große Ansicht von Köln, (1490- 1541). Anton Woensam, eigentlich kein Kartograf wie später Arnold Mercator, befasste sich mit Malerei, Holzschnitt und Buchillustrationen insbesondere mit christlichen Motiven. Deshalb wählte er wohl für sein Werk nicht die topografisch erforderliche Vogelperspektive mit Straßenverläufen, sondern entschied sich für ein Stadtpanorama. Eng gedrängt stellt er hier die sakralen und profanen Bauwerke jener Zeit zusammen, wie sie sich als Rheinfront mit Blick von Ost nach West präsentierten. Sie galt nach der Venedig-Darstellung des Jacopo de’ Barbari aus 1500 als erste Stadtzeichnung Deutschlands.Da die Stadtansicht als Geschenk für die im Januar 1531 vorgesehene Krönung von Ferdinand I. in Köln geplant war, ist davon auszugehen, dass Woensam spätestens im Jahre 1529 mit der Arbeit begann. Genauere Hinweise über die kartografische Vorbereitung und die etwaige Besichtigung der Bauwerke sind nicht überliefert. Woensam hat jedenfalls einzelne Standortskizzen entlang des Rheinufers angefertigt und zu einer Gesamtschau zusammengefügt. Er war ein deutscher Maler, Holzschneider, Graphiker und Buch-Illustrator. Anton Woensam kam wahrscheinlich in Worms zur Welt und legte erstmals 1517 in Köln Holzschnitzereien für den Buchdruck vor. Ab 1520 studierte er Werke von Ambrosius Holbein, Albrecht Dürer und Urs Graf der Ältere. In jenem Jahr 1530 muss er spätestens mit den Vorbereitungen für sein Hauptwerk, der Kölner Stadtansicht von 1531, begonnen haben. Die „Große Ansicht von Köln“ ist eine monumentale überbreite und detailfreudige Illustration der damaligen Bauwerke Kölns als Panoramabild auf Holzschnitt, bestehend aus neun zusammengefügten Blättern. Sie liefert eine plastische Vorstellung von der baulichen Gestalt des spätmittelalterlichen Rheinpanoramas mit seinen über 16 Toren und etlichen Wehrtürmen der Kölner Altstadt. Am 5. Januar 1531 überreichte Woensams Verleger Peter Quentell anlässlich der Wahl Ferdinand I. zum römisch-deutschen König in Köln Woensams Kölner Stadtansicht von 1531 als Geschenk. Woensam ließ es sich nicht nehmen, das Verlagshaus Quentell in seiner Stadtansicht zu verewigen. Die monumentalen Ausmaße des Werks (59,2 x 352,6 cm) sowie die Qualität machen das Panorama zu den bekanntesten und bedeutendsten seiner Art und Zeit überhaupt Johann Jakob Merlo hat Woensams Werk durch eine Nachbildung allgemeiner zugänglich gemacht.
Erscheinungsort Köln
Größe (cm)58,5 x 350,5
ZustandMontiert auf Leinen, Bruchstellen und Rand teilweise restauriert
Koloritaltkoloriert
TechnikHolzschnitt

Nachdruck:

330.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )