Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Carte de la nouvelle france, augementée depius la derniere, seruant a la navigation faicte en son uray..

  • Translation

Original:

3,500.00 €

Anfrage

Artikel ID AMC0971
Stecher Champlain,de Samuel (1574-1635)
Samuel de Champlain war ein französischer Forschungsreisender und Kolonisator. Er und Pierre Dugua de Mons sind die Gründer von Neufrankreich und Champlain war der erste Gouverneur dieser Kolonie. Aus einer Familie von Seefahrern stammend, begann Champlain 1603 mit der Erforschung der Ostküste Nordamerikas. Von 1604 bis 1607 war er an den ersten französischen Kolonialisierungsbemühungen in Nova Scotia beteiligt. 1608 gründete er am Sankt-Lorenz-Strom eine Siedlung, aus der sich die Stadt Québec entwickelte. Champlain war der erste Europäer, der den nach ihm benannten Lake Champlain entdeckte. Er veröffentlichte Karten und Berichte, wobei er auch auf Erzählungen der Ureinwohner und von Franzosen, die mit diesen lebten, zurückgriff.
Titel Carte de la nouvelle france, augementée depius la derniere, seruant a la navigation faicte en son uray..
Zeit ca. 1800
Beschreibung Karte zeigt Ost Kanada mit Neu Fundland, Schiffs- und Meerestiere, Mailenzeiger und zwei Windrosen. Aus dem Atlas, Voyages de la Nouvelle France Occidentale.
Der Name Kanada ist mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Wort kanata abgeleitet, das in der Sprache der Sankt-Lorenz-Irokesen „Dorf“ oder besser „Siedlung“ bedeutete. 1535 gaben Bewohner der Region um die heutige Stadt Québec dem französischen Entdecker Jacques Cartier eine Wegbeschreibung zum Dorf Stadacona. Cartier verwendete daraufhin die Bezeichnung Canada nicht nur für dieses Dorf, sondern für das ganze Gebiet, das von dem in Stadacona lebenden Häuptling Donnacona beherrscht wurde. Ab 1545 war auf Karten und in Büchern die Bezeichnung Canada für diese Region üblich. Cartier nannte außerdem den Sankt-Lorenz-StromRivière de Canada, ein Name, der bis zum frühen 17. Jahrhundert in Gebrauch war. Im frühen 18. Jahrhundert wurde der Name für den gesamten heutigen mittleren Westen bis Louisiana benutzt. Die seit 1763 britische Kolonie Québec wurde 1791 in Oberkanada und Niederkanada aufgeteilt, was etwa den späteren Provinzen Ontario und Québec entsprach. Sie wurden 1841 wieder zur neuen Provinz Kanada vereinigt. 1867 erhielten die neu gegründeten Bundesstaaten der Kolonien in Britisch-Nordamerika den Namen „Kanada“ und den formellen Titel Dominion. Kanada grenzt im Süden an die Großen Seen (Great Lakes) , das sind eine Gruppe fünf zusammenhängender Süßwasserseen in Nordamerika. Dazu gehören: Eriesee (Lake Erie)Huronsee (Lake Huron), Michigansee (Lake Michigan), Oberer See (Lake Superior und der Ontariosee (Lake Ontario). Der Michigansee liegt als einziger der Großen Seen vollständig in den USA, die anderen vier liegen entlang der kanadisch-US-amerikanischen Grenze. Durch den Sankt-Lorenz-Strom werden sie in den Atlantik entwässert.
Erscheinungsort Paris
Größe (cm)52 x 86
ZustandPerfekter Zustand
Koloritkoloriert
TechnikLithografie

Nachdruck:

525.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )