Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Canada ou Novelle France

  • Translation

Original:

220.00 €

Anfrage

Artikel ID AMC0512
Stecher Mallet Alain Manesson (1630-1706)
Alain Manesson Mallet (1630- 1706 ) war ein französischer Kartograph und Ingenieur. Sein Hauptwerk Description de L'Univers erschien 1683 in fünf Bänden in Paris, die erste deutsche Ausgabe der Kosmografie Beschreibung des gantzen Welt-Kreysses in Frankfurt 1684–1685 beim bedeutenden Verleger Johann David Zunner. Der Pagen-Hofmeister und Mathematiklehrer am Hofe des Sonnenkönigs hatte mehr als zehn Jahre daran gearbeitet. Das monumentale Werk enthält eine Zusammenstellung des astronomischen und geographischen Wissens seiner Zeit, das Manesson Mallet in seinen selbst gefertigten Stichen in einzigartiger Weise mit Alltags- und Genre-Szenen verband.
Titel Canada ou Novelle France
Zeit ca. 1683
Beschreibung Karte zeigt die Ostküste Kanadas mit Grönland und Neufundland.
Neufundland ist der Standort der einzigen authentifizierten nordischen Siedlung in Nordamerika. Die ersten europäischen Besucher in Neufundland waren portugiesische, spanische, französische, niederländische und englische Zugfischer und Walfänger. Die Insel wurde von dem genuesischen Seefahrer John Cabot (Giovanni Caboto) besucht, der 1497 auf seiner Expedition von Bristol aus unter Vertrag mit König Heinrich VII. Von England arbeitete. 1501 kartierten die portugiesischen Entdecker Gaspar Corte-Real und sein Bruder Miguel Corte-Real einen Teil der Küste Neufundlands in einem fehlgeschlagenen Versuch, die Nordwestpassage zu finden. Nach der europäischen Besiedlung nannten Kolonisten die Insel Terra Nova zunächst "Portugiesisch und Lateinisch" aus "New Land". Der Name Neufundland im populären Diskurs kam von Leuten, die über das "Neufundland" in der neuen Welt diskutierten. Am 5. August 1583 beanspruchte Sir Humphrey Gilbert Neufundland als Englands erste Überseekolonie gemäß der Royal Charter von Königin Elizabeth I. von England. Die Ureinwohner der Insel zur Zeit der europäischen Besiedlung waren die Beothuk, die eine gleichnamige indianische Sprache sprachen. Spätere Einwanderer entwickelten eine Vielzahl von Dialekten, die mit der Ansiedlung auf der Insel verbunden waren: Neufundland Englisch, Neufundland Französisch.
Erscheinungsort Paris
Größe (cm)15,5 x 10
ZustandPerfekt, dem Alter entsprechend
Koloritaltkoloriert
TechnikKupferstich

Nachdruck:

33.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )