Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Bad Kreuth

  • Translation

Original:

220.00 €

Anfrage

Artikel ID EUD4312
Stecher Poppel Johann Gabriel Friedrich (1807-1882)
Poppel war ein deutscher Kupfer- und Stahlstecher, Architekturzeichner, Landschaftsmaler und Verleger. Johann Poppel lernte zunächst das Kupferstechen bei Johann Martin Friedrich Geißler an der Nürnberger Kunstschule. Darauf aufbauend lernte er 1829 das Stahlstechen bei Professor Carl Ludwig Frommel in Karlsruhe, der dort ein Atelier für Stahlstecher betrieb.
Titel Bad Kreuth
Zeit ca. 1845
Beschreibung
Ansicht von Wildbad Kreuth nahe dem Tegernsee in Oberbayern.
Der Legende nach wurde die heilende Wirkung der Schwefelquelle durch Jäger entdeckt, denen die Gesundung eines daraus trinkenden Rehs auffiel. Hirten und Bauern sollen die Quelle seitdem genutzt haben. 1490 wurde das Bad zum ersten Mal urkundlich erwähnt. 1511 wurde das alte Badehaus unter Abt Heinrich V. von Tegernsee erbaut. 1818 erwarb Maximilian I. Joseph, König von Bayern, zusammen mit dem säkularisierten Kloster Tegernsee auch das Wildbad Kreuth und ließ das heutige Gebäude errichten. Kurgäste waren unter anderen Kaiser Franz Joseph I., und die Kaiser Nikolaus I. und Alexander I.
Erscheinungsort München
Größe (cm)10,5 x 15 cm
ZustandPerfekter Zustand
Kolorits/w
TechnikStahlstich

Nachdruck:

33.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )