Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Bad Kreuth.

  • Translation

Original:

120.00 €

Anfrage

Artikel ID EUD4314
Stecher Steinicken Christian (1831-1896)
Christian Steinicken ( 1831-1896 ) war ein deutscher Maler, Stahl- und Kupferstecher. In Aquarellen hielt er zahlreiche Stadtansichten, besonders von München fest. Im Auftrag des bayerischen Königs Ludwig II. entwarf er das neu zu errichtende Schloss Falkenstein aus der Falkensteiner Burg in Aquarellen.
Titel Bad Kreuth.
Zeit ca. 1850
Beschreibung
Ansicht von Wildbad Kreuth nahe dem Tegernsee in Oberbayern.
Der Legende nach wurde die heilende Wirkung der Schwefelquelle durch Jäger entdeckt, denen die Gesundung eines daraus trinkenden Rehs auffiel. Hirten und Bauern sollen die Quelle seitdem genutzt haben. 1490 wurde das Bad zum ersten Mal urkundlich erwähnt. 1511 wurde das alte Badehaus unter Abt Heinrich V. von Tegernsee erbaut. 1818 erwarb Maximilian I. Joseph, König von Bayern, zusammen mit dem säkularisierten Kloster Tegernsee auch das Wildbad Kreuth und ließ das heutige Gebäude errichten. Kurgäste waren unter anderen Kaiser Franz Joseph I., und die Kaiser Nikolaus I. und Alexander I.
Erscheinungsort Innsbruck
Größe (cm)8 x 10 cm
ZustandPerfekter Zustand
Koloritaltkoloriert
TechnikStahlstich

Nachdruck:

18.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )