Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

no titel

  • Translation

Original:

350.00 €

Anfrage

Artikel ID WS0268
Stecher Bayer Johann (1572-1625)
Johann Bayer ( 1572- 1625 ) war ein deutscher Astronom und Jurist. Er schuf einen bedeutenden Himmelsatlas, die Uranometria. Neben seiner Tätigkeit als Anwalt betätigte sich Bayer intensiv auf den Gebieten der Mathematik, Archäologie und Astronomie. Während eines Aufenthaltes in Rom nahm er an Ausgrabungen an der Via Nomentana teil und fertigte Zeichnungen der wichtigsten Funde an. Sein astronomisches Hauptwerk war der Himmelsatlas Uranometria, herausgegeben 1603 in Augsburg. Der zum Teil auf den damals sehr genauen Beobachtungsdaten des Tycho Brahe basierende Atlas war der erste, der die gesamte Himmelskugel abdeckte. Er enthielt 51 Karten: je eine für die 48 ptolemäischen Sternbilder, eine für den südlichen Sternenhimmel, und zwei Planisphären mit dem gesamten Nord- und Südhimmel.
Titel no titel
Zeit ca. 1603
Beschreibung
Darstellung eines Sternenbildes "das Dreieck" (Triangulum) am nördlichen Fixsternhimmel. Geschichte und Mythologie:
Ein Stern des Dreiecks trägt gleich mehrere Namen in unterschiedlichen Sprachen. Sein rechter heller Stern heißt wahlweise Metallah, Elmuthalleth (Arabisch für „Spitze des Dreiecks“), Mothallah oder Caput Trianguli, was schlicht „Kopf des Dreiecks“ bedeutet. Schon der griechische Astronom Ptolemäus kannte und beschrieb das Dreieck als eines seiner 48 Sternbilder. Und so hat es auch eine griechische Geschichte: Für die antiken Griechen war es Trigonon, Deltoton oder Delta (eine Interpretation war etwa das Nildelta). Auch Sizilien hat die Dreiecksform (und wird aufgrund seines Umrisses Trinacria genannt). Die Insel Sizilien weihte man Göttin Demeter. Umgekehrt nannte man auch das Sternbild Triangulum einst Sicilia. Übrigens sollte das Dreieck einmal einen kleinen Bruder bekommen, nämlich als Johannes Hevelius, Astronom aus Danzig, weitere Sterne nahe des Dreiecks zu einem sogenannten „Traingulum Minor“ konstruieren wollte. Jedoch fand dieses Sternbild keinen Eingang in die Kataloge.  Die Uranometria ist ein im Jahre 1603 erschienener Himmelsatlas, der von dem deutschen Juristen und Astronomen Johann Bayer erstellt wurde. Sie stellt die erste genaue Sternkarte dar und enthält erstmals die Sterne beider Hemisphären. Da das Teleskop noch nicht erfunden worden war, enthält der Atlas nur Sterne, die mit bloßem Auge sichtbar sind.
 
 
 
Besonderheiten Aus dem Sternenatlas: Uranometria Omnium Asterismorum
Erscheinungsort Augsburg
Größe (cm)27,5 x 37,5
ZustandPerfekter Zustand
Koloritgouachiert
TechnikKupferstich

Nachdruck:

52.50 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )