Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Arzylla, of Argille.

  • Translation

Artikel ID AF0409
Stecher Meurs, van Jacob (1619/20-1680)
Jacob van Meurs ( 1619- 1680) war einbekannter niederländische Buchhändler, Graveur und Verleger. Die überwiegende Mehrheit der von Meurs veröffentlichten Bücher stammt aus den Jahren 1650 bis 1680. Zu Beginn seiner Karriere veröffentlichte Van Meurs einige Werke zur Geschichte Amsterdams und der Republik. Später in seiner Karriere erzielte van Meurs einige wichtige Erfolge mit dem Verkauf von Büchern über China, Japan, Afrika und Amerika. Zuvor arbeitete er mit Zeitgenossen wie Johan Nieuhof (1618-1672), Olfert Dapper (1636-1689) und Arnoldus Montanus (1625-1683) zusammen. Van Meurs gilt sogar als der führende Drucker von Werken über die außereuropäische Welt für den Zeitraum 1660-1680. Typisch für diese großen, luxuriösen Ausgaben waren die schönen Illustrationen unbekannter Völker und exotischer Orte. 1665 erzielte van Meurs mit der Veröffentlichung von Het Gezantschap der Neêrlandtsche Oost-Indische Compagnie, einer geografischen Arbeit über China, große Erfolge in diesem Genre. Dieses Buch bezog sich auf die erste Gesandtschaft der VOC vor dem kaiserlichen Hof in Peking. Der Autor dieses Buches, der Weltreisende Johan Nieuhof (1618-1672), war selbst an dieser Mission beteiligt und zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung in der Republik einige Zeit in Asien gewesen. Zu dieser Zeit hatte das Buch einen großen Einfluss auf das europäische Image Chinas. Dieser Erfolg bestätigte, dass genügend Nachfrage nach Büchern bestand, die sich umfassend mit Kolonien in Übersee und anderen weit entfernten Orten befassten. Van Meurs reagierte gern auf dieses öffentliche Bedürfnis und beschloss, sich weiter auf dieses spezielle Genre zu konzentrieren. 1667 veröffentlichte er erneut ein Werk über China, China monumentis, diesmal vom Jesuiten Athanasius Kircher (1602-1680). Genau ein Jahr später, 1668, wurde eine genaue Beschreibung der afrikanischen Länder veröffentlicht, eine Arbeit von Olfert Dapper (1636-1689) über Afrika. Dies war der erste Versuch, alle verfügbaren Informationen über Afrika in einer einzigen europäischen Sprache zusammenzufassen. Frontispiz von Gedenkwaerdige Gesantschappen der Oost-Indischen Maatschappy in 't Vereenigde Nederland (1669) von Arnoldus Montanus, herausgegeben von Jacob van Meurs. 1669 veröffentlichte Van Meurs in Zusammenarbeit mit Arnoldus Montanus ein Buch über Japan: Gedenkwaerdige Gesantschappen der Oost-Indischen Maatschappy in 't Vereenigde Nederland. In der Zwischenzeit arbeitete Olfert Dapper an einem zweiten Buch über China, Beschreibungen des Kaisers von Taising von Sina, das 1670 von Van Meurs veröffentlicht wurde.
Titel Arzylla, of Argille.
Zeit ca. 1686
Beschreibung Ansicht zeigt die Stadt Asilah in Marokko mit vorgelagerten Segelschiffen.
Marokko: Bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. besiedelten Berber-Stämme das Gebiet des heutigen Marokko. Vom 12. Jahrhundert v. Chr. an gründeten die Phönizier an der Küste Handelsniederlassungen, darunter auch Karthago im Gebiet des heutigen Tunesien, das seit dem 8. Jahrhundert v. Chr. Stützpunkte im Mittelmeerraum errichtete. Im Innern des Landes bildete sich wahrscheinlich schon im 4. Jahrhundert v. Chr. das Königreich Mauretanien heraus, das durch den Zusammenschluss mehrerer Berber-Stämme entstanden war. Um 700 erreichten die Araber bei ihren Vorstößen nach Westen die Gegend, begannen mit der Islamisierung der unterworfenen Bevölkerung und benannten sie nach dem arabischen Wort für Westen oder Sonnenuntergang „Maghreb“: Al-Maghrib ist heute der offizielle Name Marokkos. Seit der Gründung des ersten marokkanischen Staates durch Idris I. im Jahr 788 n. Chr. Wurde das Land von einer Reihe unabhängiger Dynastien regiert, die ihren Höhepunkt unter der Herrschaft der Almoraviden und Almohaden erreichten, als sie Teile von Iberien und Nordwestafrika überspannten. Die Dynastien der Mariniden und Saadier widersetzten sich bis ins 17. Jahrhundert der ausländischen Herrschaft und ließen Marokko das einzige nordwestafrikanische Land bleiben, das der Besetzung durch die Osmanen entging. Die Alaouiten-Dynastie, die bis heute regiert, ergriff 1631 die Macht. Die strategische Lage des Landes nahe der Mündung des Mittelmeers weckte das Interesse Europas, und 1912 wurde Marokko in französische und spanische Protektorate mit einer internationalen Zone in Tanger aufgeteilt . Sie erlangte 1956 ihre Unabhängigkeit zurück und ist seitdem im regionalen Vergleich vergleichsweise stabil und prosperierend geblieben, wobei die fünftgrößte Volkswirtschaft in Afrika liegt.
Erscheinungsort Amsterdam
Größe (cm)23,5 x 33
ZustandPerfekter Zustand
Koloritkoloriert
TechnikKupferstich

Nachdruck:

27.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )