Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Partie Occidentale de la Carte des Anciennes Monarchies. / Partie Orientale de la Carte des Anciennes Monarchies.

Partie Occidentale de la Carte des Anciennes Monarchies. / Partie Orientale de la Carte des Anciennes Monarchies.
  • Translation

Original:

950.00 €

Anfrage

Artikel ID EUX3656
Stecher Vaugondy, de Didier/ Gilles Robert
Didier Robert de Vaugondy ( 1723 -1786) war Geograph des französischen Königs Ludwig XV. und des Herzogs von Lothringen, Beiträger zur Encyclopédie und königlicher Zensor. Robert wurde 1723 in Paris geboren und lernte bei seinem Vater, dem königlichen Geographen Gilles Robert de Vaugondy (1688–1766). Als Neunzehnjähriger veröffentlichte er bereits eine Neuauflage der Tables méthodiques seines berühmten Urgroßvaters, dem „Vater der französischen Geographie“ Nicolas Sanson (1600–1667). Zusammen mit seinem Vater Gilles und weiteren Bearbeitern arbeitete er an der Géographie sacrée et histoire de l’Ancien et du Nouveau-Testament, die 1747 in Paris erschien. 1752 schuf er im Auftrag Ludwigs XV. einen Erd- und einen Himmelsglobus. Unter den in den folgenden Jahren geschaffenen kartographischen Arbeiten ragt der 1757 erschienene und gemeinsam mit seinem Vater herausgegebene Atlas universel heraus. Zu dem im selben Jahr veröffentlichten siebten Band der Encyclopédie trug Robert insgesamt drei Artikel bei, von denen vor allem der Artikel Globe durch seine detaillierte und exakte Beschreibung der Globusherstellung erwähnenswert ist.
Titel Partie Occidentale de la Carte des Anciennes Monarchies. / Partie Orientale de la Carte des Anciennes Monarchies.
Zeit d 1737
Beschreibung Karte zeigt das gesamte Römische Reich, im Osten und Westen Europas, Asien, Afrika und zwei Teilkarten links unten Griechenland und rechts oben die "Alte Welt" ( Afrika, Asien und Europa)  in einer Hemisphere. Römisches Reich bezeichnet das von den Römern, der Stadt Rom bzw. dem römischen Staat beherrschte Gebiet zwischen dem 8. Jahrhundert v. Chr. und dem 7. Jahrhundert n. Chr., wobei eine eindeutige Abgrenzung weder zur vorrömischen Epoche noch zum Byzantinischen Reich möglich ist. Die Bezeichnung Imperium Romanum für den römischen Machtbereich ist seit der Zeit Ciceros belegt. Das Imperium Romanum beherrschte zu diesem Zeitpunkt bereits den gesamten Mittelmeerraum. Auch der Westen und Süden Germaniens gehörte zum römischen Reich.
Erscheinungsort Paris
Groesse50,5 x 120,5
ZustandAuf 2 Platten geduckt und zusammengesetzt, Falz leicht restauriert
Koloritaltkoloriert
TechniqueKupferstich

Nachdruck:

142.50 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )