Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Desembarco Del Rey Nuestro Senor dalante de Baya de Napoles , passando de la R. de Francia, en queiva á la Capitana de Napoles que salio á ….1702

  • Translation

Original:

420.00 €

Anfrage

Artikel ID DSL0745
Stecher Fricx Eugène-Henri
Eugène-Henri Fricx war ein Brüssler Buchhändler und Drucker zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Sein Hauptwerk waren großformatige Pläne von Belgien und Luxemburg.
Titel Desembarco Del Rey Nuestro Senor dalante de Baya de Napoles , passando de la R. de Francia, en queiva á la Capitana de Napoles que salio á ….1702
Zeit ca. 1704
Beschreibung
Darstellung der Landung des französischen Königs vor Neapel aufgrund des spanischen Erbfolgekrieges. In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde die spanische Thronfolge zum Gegenstand allgemeiner Aufmerksamkeit der europäischen Diplomatie, da mit dem Tode des kinderlosen Königs Karl II. das Erlöschen der spanischen Linie des Hauses Habsburg bevorstand. Drei potentielle Thronanwärter kamen in Frage: Philipp von Anjou war der zweite Sohn des Dauphin Ludwig und Enkel von Ludwig XIV. von Frankreich, der ihn als Thronerben lancierte. Erzherzog Karl war der zweite Sohn von Kaiser Leopold I. und wurde von diesem als Erbe des spanischen Zweigs der Habsburger auserkoren, während sein älterer Bruder Joseph I. die deutsch-römische Kaiserkrone erbte. Kurprinz Joseph Ferdinand von Bayern. Er war der Sohn des Kurfürsten Maximilian II. Emanuel von Bayern. Die Seemächte England und die niederländischen Provinzen präferierten die Nachfolge durch den bayerischen Prinzen. Als der Prinz 1699 plötzlich starb, schlossen Wilhelm III. und Ludwig XIV. 1700 einen neuen Teilungsvertrag. Danach sollte Erzherzog Karl die spanische Krone, der Enkel Ludwigs XIV., Philipp von Anjou, jedoch Neapel, Sizilien, Guipuzcoa und Mailand erhalten. Damit wäre der bereits seit den Italienkriegen des 16. Jahrhunderts gehegte Wunsch der französischen Könige nach der Hegemonie über Italien Wirklichkeit geworden. Italien – In Italien geriet der Herzog von Savoyen weiter unter starken Druck der französischen Armeen unter Marschall Vendôme und General Feuillade. Diese gingen an die Belagerung Turins und drängten das österreichische Korps nach Mantua ab. Dieses Korps, welches inzwischen durch Philipp Ludwig von Leiningen kommandiert wurde, geriet unter zusätzlichen Druck, als ein weiteres französisches Heer unter dem Sohn des Marschalls von Vendôme aus dem bourbonischen Neapel heranrückte.
Erscheinungsort Brüssel
Groesse43 x 59,5
ZustandFaltstellen, Riß fachmännsich hinterlegt
Koloritkoloriert
TechniqueKupferstich

Nachdruck:

63.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )