Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Constantinopolis

Constantinopolis
  • Translation

Original:

1,900.00 €

Anfrage

Artikel ID AST095
Stecher Schedel Hartman
Schedel, Hartman (1440- 1515) Nuremberg. Er war ein deutscher Arzt, Humanist und Historiker. Sein wichtigstes Werk ist die sogenannte Nürnberger Chronik, auch bekannt als Schedel’sche Weltchronik, aus dem Jahr 1493. Die Schedelsche Weltchronik auch "Liber chronicarum" genannt, hat bis heute nichts an Popularität verloren. Der Verdienst dafür ist in seinen weltbekannten Städteansichten zu sehen, obwohl diese nur einen Teil der Gesamtillustrationen ausmachen, denn die Schedelsche Weltchronik mit seinen 1809 Holzschnitten, gedruckt von 645 Holzstöcken ist das bilderreichste Werk aus der Frühzeit des Buchdrucks. Die epochale Bedeutung der Schedelschen Weltchronik beruht nicht nur auf ihren zahlreichen authentischen Städteansichten - in vielen Fällen handelt es sich um das erste Abbild-, sondern gleicherweise auf ihrer buchkünstlerischen Gestaltung, bei der Schrift und Bild zu einer Einheit zusammengefügt sind. Die Finanzierung der Chronik trägt zusammen mit seinen Schwager, der Mäzen Sebald Schreyer, der als Förderer des Bildhauers Adam Kraft in die Kunstgeschichte eingeht. Die berühmten Holzschnitte stammen von Michael Wolgemut und Wilhelm Pleydenwurff. Sie werden gerade zu der Zeit geschnitten, als der junge Dürer bei Wolgemut lernt. Im Gegensatz zu den alten Wolgemut zugeschriebenen Stücken (z. B. Nürnberg), in denen noch Haupt- und Nebenansichten der Stadt zu einer Darstellung zusammengezogen sind, gibt der jüngere Pleydenwurff (z. B. Passau) die Stadt in einer bestimmten Ansicht wieder, die ganz von einem festen Punkt aus gewonnen wird. Hier ist die Stadt in ihrer baulichen und landschaftlichen Einmaligkeit deutlich erfasst. Damit greift er die Gestaltungsart der bedeutenden Holzschnittansichten B. Breidenbachs auf.
Titel Constantinopolis
Zeit ca. 1493
Beschreibung Gesamtansicht von Konstantinopel, heute Istanbul. Der Holzschneider war Michael Wohlgemut, bekannt als Leherer von Albrecht Dürer, der Stiefvater von Wilhelm Pleydenwurff. Wohgemut war der Tutor von Albrecht Dürer in der Zeit von 1486-1490, Dürers mitarbeit an der Schedelschen Weltchronik wird statk vermutet, da seine  Apocalypse Illustrationen sehr dem Erscheinungbild der Ansichten von hartmund Schedel gleichen. Der hier angebotene original Holzschnitt ist einer der ersten gedruckten Pläne von Istanbul ( Konstantinopel) aus dem 15 Jahrhundert, erhältich auf dem Markt für Sammler.
Besonderheiten Aus der berühmten Schedelschen Weltchronik, Lateinische Ausgabe
Erscheinungsort Nürnberg
Groesse39 x 53
ZustandPerfekt, dem Alter entsprechend
Koloritkoloriert
TechniqueHolzschnitt

Nachdruck:

285.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )