Adina Sommer`s antike Landkarten und zeitgenössische Kunst

Bansa ofte de Stadt Salvador Hooft-stadt van het Rijk Congo.

  • Translation

Original:

180.00 €

Anfrage

Artikel ID AF0433
Stecher Dapper Olfert (1636-1689)
Olfert Dapper war ein holländischer Physiker und Schriftsteller. Er schrieb Bücher über Weltgeschichte und Geografie obwohl er niemals die Niederlanden verlassen hatte. Seine Beschreibung von Afrika (1668) ist ein Schlüsselwerk zu afrikanischen Studien. Sein Buch ist das maßgebendeste Werk von Afrika im 17 Jahrhundert welches in deustcher Sprache veröffentlicht wurde. Übersetzungen ins Englisch und Französisch folgten. Dapper reiste nie nach Afrika, er nutzte die Informationen von Jesuiten Missionaren und diversen holländischen Entdeckern. Innerhalb weniger Jahre veröffentlichte er auch Werke über China, Indien, Persien, Georgia und Arabien. Seine Werke waren die Erfolgreichsten seiner Zeit und enthielten Kupferplatten von Städten wie: Algiers, Benin, Cairo, Cape Town, La Valetta, Marrakech, St. Helena, Tangier, Tripoli und Tunis. Sie waren ebenso reich illustriert mit Tier- und Pflanzendarstellungen.
Titel Bansa ofte de Stadt Salvador Hooft-stadt van het Rijk Congo.
Zeit ca. 1668
Beschreibung
Ansicht zeigt die Stadt M’banza Kongo mit der Kathedrale San Salvador del Congo in Angola, Afrika.

Angola ist ein Staat in Südwest-Afrika. Der Name Angola leitet sich von dem Titel Ngola der Könige von Ndongo, einem östlich von Luanda gelegenen Vasallenstaat des historischen Kongoreiches, ab. Die Region um Luanda erhielt diesen Namen im 16. Jahrhundert durch die ersten portugiesischenSeefahrer, die an der dortigen Küste anlandeten und ein Padrão, ein steinernes Kreuz, errichteten, als Zeichen der Inbesitznahme für den portugiesischen König. Die ersten Bewohner des heutigen Angola waren Khoisan, die später weitgehend von Bantu-Volksgruppen verdrängt wurden. 1483 begann die Errichtung von portugiesischen Handelsposten an der Küste, vor allem in Luanda und Hinterland ein Jahrhundert später auch in Benguela. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts begann die systematische Eroberung und Besetzung des heutigen Territoriums, die erst Mitte der 1920er Jahre abgeschlossen war. Die wichtigste ökonomische Grundlage Angolas war bis zum Ende der Kolonialzeit die Landwirtschaft und Viehzucht, die sowohl in Großbetrieben von europäischen Siedlern stattfand als auch in den Familienbetrieben der Afrikaner. Die Förderung von Diamanten war für den Kolonialstaat von zentraler Bedeutung. Eine weitere wichtige Komponente war der Handel.
Erscheinungsort Amsterdam
Größe (cm)24 x 35 cm
ZustandPerfekter Zustand
Koloritkoloriert
TechnikKupferstich

Nachdruck:

27.00 €

( Ein Nachdruck kann auf Anfrage individuell bestellt werden. )